Unser Star neben all den anderen Mitwirkenden!

 

Papiersammlung 2018 / 2019

ACHTUNG: Die «Gilets Jaunes» sind auch in Engstringen unterwegs!

Nach getaner Arbeit wurden wir alle inkl. Dirigent und Gattin von unserem Präsidenten und seiner Frau zu einem wunderbaren Festschmaus mit Speis und Trank eingeladen.

 

Leider waren zum Zeitpunkt des Bildes unsere Weingläser aber leer, resp. bereits ausgetrunken.

Ein von Gunhard und Maya mitgebrachter Dreikönigs-Kuchen war dann noch das Tüpfchen auf dem «i».

Die allgemeine Freude war gross, umso mehr, wie unser Präsident verlauten liess, wer den König in seinem Kuchenstück finde,  erhalte von ihm eine wunderbare Flasche Wein.

Unser König!

 

Dass unsere Freude über solch ein tolles Geschenk nur von kurzer Dauer war, dafür war unser Präsident selbst verantwortlich - er fand die hübsche Königsfigur in seinem Stück ....

 

 

                                                                                

Abschlussabend 2017

Am 12. Dezember trafen wir uns zum letzten Mal in diesem Jahr, um gemütlich das Jahr abzuschliessen. Natürlich durften  wie immer auch unsere Frauen und Partnerinnen dabei sein. Dabei verwöhnte uns Ariya (die Frau von Beat) mit Kostbarkeiten aus Thailand. Allen, die leider nicht dabei sein konnten, können wir nur sagen: "Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr, denn ihr habt ein fantastisches Mahl verpasst!"

10. Jubiläums-Serenade 2017

Joel von Lerber, unser Star des Abends an seiner Harfe

                                                   

Chorreise ins Berner Seeland vom 20. August 2017

Seit 2016 ist unser Dirigent Gunhard Mattes Stiftungsrat und Musikalischer Leiter der Stiftung Thiébaud-Frey in Bellmund und in dieser Funktion auch zuständig für die Gestaltung und Organisation des Konzertprogramms im Kulturzentrum La Prairie.


Was lag da näher, als unsere Chorreise ins Berner Seeland zu planen?

30 erwartungsfrohe Sänger mit ihren Partnerinnen stiegen am frühen Sonntagmorgen in den komfortablen Car von Kerec-Reisen und genossen auf halber Fahrstrecke Kaffee und Gipfeli im Café Knaus in Oensingen. Frisch gestärkt führte die Fahrt bei immer schöner werdendem Wetter an den Murtensee. Noch vor dem Mittagessen stiess die gut gelaunte Gruppe direkt am Ufer vom Murtensee mit einem feinen Weisswein auf eine erlebnisreiche Chorreise an.

 

Das Hotel Bad Muntelier verwöhnte uns im traumhaft gelegenen Innenhof unter dem Schatten spendenden Blätterwerk von Kastanienbäumen mit einem ausgezeichneten 3-Gang Menu und ein Mitglied hat im Vorfeld eines runden Geburtstages gleich alle Getränke offeriert. Schöner kann ein Sonntagmittag nicht erlebt werden – herzlichen Dank!

 

Am frühen Nachmittag ging die Reise dann weiter ins Albert Anker-Haus nach Ins. Dort erwarteten uns Matthias Brefin – Ururenkel des grossartigen Künstlers – und seine Frau Ursula mit einer Führung durchs Haus und interessanten Geschichten und Anekdoten im mit Erinnerungsstücken voll belegten Atelier. In der grosszügig angelegten Gartenanlage liess sich das Erlebte und Gehörte bei einem Glas Weissen unbeschwert austauschen.

 

Nach 16 Uhr erwartete uns der Bus für die Weiterfahrt ins Kulturzentrum La Prairie. Auf einer Anhöhe oberhalb Bellmund haben die Stifter ein Paradies von Wohnen und Kultur geschaffen, das seinesgleichen sucht. Alleine die Aussicht auf den Bielersee mit der St. Peterinsel ist eine Reise in diese Oase wert. Wer dann – wie wir – im Musiksaal noch ein Konzert geniessen darf, möchte diesen Ort gar nicht mehr verlassen. Die jungen Künstler vom Orion Streichtrio – Soyoung Yoon, Gründerin und Geigerin, Bratschist Veit Hertenstein und Benjamin Gregor-Smith am Cello - begeisterten das Publikum mit Werken von L. van Beethoven, Antonin Dvorak und Ernst von Dohnanyi. Mehrheitlich ohne Noten spielend beeindruckte das Trio mit musikalischer Präzision und einer aussergewöhnlichen Harmonie – ein eindrückliches Konzerterlebnis.


Im Abendlicht der über dem Jura untergehenden Sonne genossen wir auf der Terrasse einen von der Stiftung offerierten grosszügigen Imbiss gespickt mit warmen und kalten Köstlichkeiten, einer fruchtigen Bowle und – an diesem Tag – einem letzten Glas Wein. Der Organisator musste mehrmals an den Aufbruch erinnern, liess doch die einmalige Aussicht auf Jura, See und Insel einfach nicht los.

 

In recht flotter Fahrt und wenig Stau führte uns Busfahrer S. Kerec nach Engstringen zurück, wo wir wie geplant vor 21.30 Uhr eintrafen und eine Chorreise zu Ende ging, die allen Teilnehmenden noch lange in allerbester Erinnerung bleiben wird. Ein herzliches Dankeschön an alle, die dem Männerchor Engstringen und ihren Partnerinnen diesen Tag schenkten.